Ursprung des Karate

Karate ist eine Kampfkunst mit Wurzeln im China der Tang-Dynastie (7.-10. Jhdt.), dem Japan des siebten Jhdts. und seinem eigentlichen Entstehungsort Okinawa, der Hauptinsel der Ryûkyû-Gruppe, wo es zwischen dem achtzehnten und dem beginnenden zwanzigsten Jhdt. seine charakteristische Form annahm. Nach seiner Verbreitung in Japan in den 1920ern und der restlichen Welt gilt es als japanische Kampfkunst. Seitdem bedeutet es wörtlich „leere Hand", während es auf Okinawa als Tôde oder Karate (wörtlich „chinesische Hand" ) bezeichnet wurde. „Hand" ist dabei im Sinne von „Kampftechnik" oder „Methode" zu verstehen. Im Zuge der Veränderungen, die die japanischen Kampfkünste in der Moderne durch das Dai Nihon Butokukai erfahren haben, spricht man heute auch von Karatedô,dem „Karate-Weg.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren